Seite auswählen

„Werden Unternehmen jetzt demokratisch? In der Tat gibt es Anzeichen, dass der wachsende Trend zur Beteiligung der Mitarbeiter an Unternehmensentscheidungen mehr ist als ein weiterer Schritt in Richtung Selbstorganisation. Sondern sich einordnet in den Entwicklungsstrom der Demokratisierung, die nun einen der letzten gesellschaftlichen Bereiche erobert, in denen noch Anweisung und Kontrolle regieren: die Wirtschaft. Unternehmen eröffnen ein weites Experimentierfeld mit neuen Formen der Mitentscheidung und Partizipation.“

In Kürze startet das MANAGEMENT INNOVATION CAMP 2016. Wir freuen uns auf spannende Impulse und Barcamp-Sessions. Damit uns der Gesprächsstoff bis dahin nicht ausgeht, freuen wir uns über Artikel unseres Medienpartners changeX: Der heutige Beitrag von Winfried Kretschmer im Gespräch mit Dr. Andreas Zeuch – einer unserer Impulsgeber am ersten Tag – handelt von Unternehmensdemokratie:

 

 

Ein weites Experimentierfeld

Ein Gespräch mit Dr. Andreas Zeuch.
Von Winfried Kretschmer.
Zum Artikel.

„Ein Unternehmen ist demokratisch, wenn die Mitarbeiter ernsthaft in Entscheidungsprozesse eingebunden werden und dort mitbestimmen oder sogar selbst bestimmen können.“

„Jedes Unternehmen muss seinen eigenen Weg der Demokratisierung finden. Es gibt keine Best Practice.“

„Unternehmensdemokratie hat im Gegensatz zu nüchterner Selbstorganisation immer auch eine gesellschaftspolitische Bedeutung.“

„Die eigene Gestaltungsmacht mit der Belegschaft zu teilen, ist die triviale Voraussetzung für eine Transformation hin zur Unternehmensdemokratie.“

„Unternehmensdemokratie bedeutet definitiv das Ende eines traditionellen Managementverständnisses im Sinne von Command and Control.“

„Unternehmensdemokratie ist eine echte Chance für die Zukunft der Arbeit.“

Neugierig geworden? Alle Teilnehmer des MANAGEMENT INNOVATION CAMP 2016 erhalten ein kostenloses Probeabo von changeX!

In diesem Sinne: Viel Spaß beim Lesen und Nachdenken – wir sehen uns dann in Kürze in Essen!